m•connect Edelstahlsysteme sichern den 2700 Jahre alten Yeha Tempel

27. Juli 2018

Der Yeha Tempel gehört zu den ältesten Bauwerken Äthiopiens und ist der höchste erhaltene Sakralbau des 1. Jahrtausend v. Chr. in Ostafrika. Das 2700 Jahre alte Bauwerk war akut einsturzgefährdet. Im oberen Bereich des antiken Bauwerks fehlte die gesamte Innenschale des zweiteiligen Mauerwerks. Die noch erhaltene bis zu 14 Meter hohe Außenschale wies Verwölbungen nach innen und außen auf. Im Laufe der Jahrhunderte führte dies zum Verlust der Bausubstanz. Am Tempel erfolgten umfangreiche Dokumentationen und bauforscherische Untersuchungen sowie eine architektonische Bestandsaufnahme mit einem terrestrischen Laserscanner. Für die Gewährleistung der Standsicherheit der oberen Mauerwerkschale entschied sich der Baudenkmalausschuss des DAI und die äthiopische Antikenbehörde, für eine denkmalpflegerische und ästhetische vertretbare Lösung. Ein Edelstahlstützgerüst, welches an über 200 Punkten mit der Mauerwerksschale verbunden ist, sichert die fragilen Bauwerksbereiche. Mit Hilfe der Scandaten erfolgte ein millimetergenauer Einbau der bauwerkssichernden Stützkonstruktion. Vertikale Windverbände sowie Hinterspannungen wurden mit dem filigranen Zug- und Druckstabsystem m•connect ausgeführt. Es kamen Edelstahlzugstabsysteme der Nenngröße M16, M20 und M30 zum Einsatz. Dieses spektakuläre Projekt zum Kulturerhalt in dieser Region basiert auf einer gelungenen äthiopisch-deutschen Kooperation und ist beispielgebend.

  

Bildnachweis: Irmgard Wagner ©DAI