M·connect – Anwendung für Bahnübergangsbauwerk Schkopau

27. Juli 2020

Im Rahmen des Zukunftsinvestitionsprogramms erfolgt bundesweit die Herstellung der Barrierefreiheit an vielen kleineren Schienenverkehrsstationen. Hinsichtlich der Verbesserung der Barrierefreiheit wird gewährleistet, dass die Zugangs- und Aufenthaltsqualität vieler Verkehrsstationen eine enorme Aufwertung erfährt. Erneuerung von Bahnsteigen, die Herstellung von Rampen und Aufzügen und eine optimierte Wegeleitung sind Schwerpunkte des barrierefreien Ausbaus. Blindenleitsysteme, Wetterschutzanlagen sowie Fahrgastinformationssysteme komplettieren diese Maßnahmen. Bauherr und Planer ist die DB Station & Service AG. Seit Oktober 2017 erfolgte in Schkopau der Bau der neuen Fußgänger-brücke und weiterführend der barrierefreie Ausbau sowie der finale Ausbau und die Inbetrieb-nahme der Aufzüge. Die zwei Schachtbauwerke in Stahl/Glasbauweise wurden vor kurzem realisiert, der Einbau der Aufzüge erfolgt im Herbst 2020. Zur statischen Aussteifung der Schachtbauwerke wurden m·connect Zugstabsysteme eingesetzt. Die filigranen Zugstabelemente tragen maßgeblich zu einer transparenten Stahlkonstruktion bei.